Kontrast ändern

schrfitgroesse

SchriftgrößeA A A

Bericht: Sitzung Steuergruppe, 12.11.15

Zusammenfassung der Sitzung der Steuergruppe am 12.November 2015 im Green City Hotel Freiburg

Agenda

  1. Bericht über die Netzwerkaktivitäten und das Projekt
  2. Zukunft des Netzwerks 2016

 

I. Bericht über die Netzwerkaktivitäten und das Projekt

  • Vorstellung der Aktivitäten;

Bericht: Informationsgespräch MdB Kerstin Andreae, 21.7.2015

Bericht: Fachgespräch "Kinder & Jugendliche mit schweren Mehrfachbehinderungen", 9.10.2015

Bericht: Vorortbegehung Neue UB, 15.10.2015

Bericht: Sitzung AG Kinder, Jugendliche und Bildung, 19.10.201

 

  • Bericht zur AG Kinder, Jugendliche und Bildung
  • Der Leiter der sehr aktiven AG fasste deren letzte Sitzung am 19.10.2015 zusammen.
  • Von Mitgliedern der AG ging der Wunsch aus, dass sich das Netzwerk auch mit der Flüchtlingsthematik beschäftigt. Die Diskussion wurde von der Steuergruppe aufgegriffen. Dabei herrschte Einigkeit darüber, dass Flüchtlinge eine relevante Gruppe darstellt, wenn es um Inklusion geht. Manche sprachen sich dafür aus, die Netzwerk Aktivitäten auf diese Gruppe auszuweiten, während andere eher verhaltener waren. Sie argumentierten, dass durch die das zu bearbeitende Feld sehr groß sei und deswegen zielgerichtete Aktionen schwerer seien.
  • Ob sich die Aktivitäten des Netzwerks künftig auch an Flüchtlingen orientieren sollen, wurde abschließend nicht entschieden. Für die Zukunft ist der Diskurs aufrecht zu erhalten, es brauche immer wieder Klarheit über die Orientierung.

 

II. Zukunft des Netzwerks 2016

a) Inklusives Spiel- und Kulturfest am  „Vereint in Vielfalt“ am 3.12.2015

b)  Workshop: "Aufbau einer Freizeit-Börse für Menschen mit und ohne Handicap" (Kooperationsprojekt „Projekt für inklusive Freizeit Freiburg“ (PFIFF) und Netzwerk Inklusion Region Freiburg am 25.11.2015

c) künftige Netzwerkaktivitäten

Da der Projektbewilligungszeitraum im Dezember 2015 endet, werden die Tätigkeiten des Netzwerk-Büros im neuen Jahr nicht in jetzigem Maße weitergeführt werden können. Nichtsdestotrotz werden die Bemühungen weitergehen, den Inklusionsgedanken in Freiburg und Umgebung voranzubringen.